21.
12.16
08:23

Getreidemail

Technische Verkäufe sowie Aussichten auf mildere Temperaturen in einigen zentralen Anbaugebieten in den Vereinigten Staaten ließen die Weizennotierungen gestern in Chicago mit leichten Abschlägen schließen. Institutionelle Anleger erhöhten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 500 Lots CBoT SRW-Weizen.
Die elektronische Nachtbörse handelt heute Morgen etwas fester.
Bei vergleichsweise geringen Handelsumsätzen in engen Spannen schlossen die Weizenfutures gestern an der Euronext in Paris uneinheitlich. Der Euro verlor weiter an Wert zum US-Dollar und verbessert damit die Wettbewerbsfähigkeit von Weizen aus dem Euroraum auf dem Exportmarkt. Das für die Jahreszeit zu warme Wetter in weiten Teilen Europas macht die Winterweizenbestände gegen Frostschäden anfällig, wenn ab der kommenden Woche in Osteuropa eine erste Kältewelle eintreffen wird. So die Einschätzung vom MARS, dem europäischen Überwachungssystem von Agrar-Ressourcen. Ägypten kaufte gestern 360.000 Tonnen Weizen. 180.000 Tonnen aus Russland, 120.000 Tonnen aus Argentinien und 60.000 Tonnen aus Rumänien. In Hamburg blieben die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar unverändert bei € 3,50 über Euronext März 17.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich