27.
12.16
08:22

Getreidemail

Die weltweit gute Versorgungslage mit Weizen, die schwache Exportnachfrage nach US-Weizen sowie gute Wetterbedingungen in den US-Weizenanbaugebieten ließen die Weizennotierungen am Freitag in Chicago mit moderaten Verlusten schließen.
In Argentinien wird jetzt eine Weizenernte von 15,7 Mio. Tonnen erwartet. Das ist deutlich mehr als man vorher erwartet hatte, denn man ging zuvor von 14,9 Mio. Tonnen aus. Im Vorjahr wurden dort 11,3 Mio. Tonnen Weizen geerntet. Das USDA hat die argentinische Weizenernte zuletzt auf 14,4 Mio. Tonnen geschätzt, wovon 8,0 Mio. Tonnen exportiert werden könnten. Institutionelle Anleger erhöhten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 1.500 Lots CBoT SRW-Weizen. Heute Morgen handelt die e-CBoT mit Gewinnen.
Im Zuge der negativen Vorgaben aus Übersee schlossen auch die Weizenfutures an der Euronext in Paris mit Verlusten. Die EU Kommission hebt ihre Schätzung zur diesjährigen Weizenernte von 133,8 Mio. Tonnen auf nun 134,1 Mio. Tonnen an. Im Vorjahr wurden in der EU 151,3 Mio. Tonnen Weizen geerntet.  In Hamburg blieben die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar unverändert bei € 4,00 über Euronext März 17.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich