05.
01.17
08:28

Getreidemail

Schwächere Crop-Ratings im Dezember in einigen US-Hard-Red-Winterweizen-Anbaugebieten aufgrund trockener und kalter Wetterbedingungen, technische Käufe, ein schwächerer US-Dollar sowie Kurssteigerungen beim Soja- und Maiskomplex sorgten gestern bei den Weizennotierungen in Chicago für kräftige Aufschläge. Zudem rechnen US-Wetterdienste mit einem Kälteeinbruch. Institutionelle Anleger reduzierten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 4.000 Lots CBot SRW-Winter-Weizen.
Zur Stunde handelt die elektronische Nachtbörse minimal schwächer.
Uneinheitlich zeigten sich die Weizenfutures an der Euronext in Paris. Während die Termine der alten Ernte etwas zulegen konnten, schlossen die Termine der neuen Ernte 2017 unverändert bis leicht schwächer.
Äthiopiens Regierung hat einen internationalen Tender zum Kauf von 720.000 Tonnen Mahlweizen ausgeschrieben. Am 3. Februar endet die Angebotsfrist. Die ukrainische Getreideernte 2017 könnte nach Schätzungen von UkrAgroConsult auf 59,5 Mio. Tonnen sinken versus 64 Mio. Tonnen im vergangenen Jahr. Auf 23,5 Mio. Tonnen schätzt das Unternehmen die ukrainische Weizenernte 2017.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich