10.
09.18
05:53

Getreidemail

Die schwache Nachfrage nach US-Weizen am Weltmarkt sorgte am Freitag bei den Weizenfutures in Chicago den vierten Tag in Folge für Verluste. Im Wochenvergleich verlor die Dezember 18 Fälligkeit 6,3% an Wert. Mit insgesamt 379.800 Tonnen US-Weizen lagen die wöchentlichen US-Export-Sales im Rahmen der Markterwartungen von 200.000 - 500.000 Tonnen. Institutionelle Anleger verkauften ca. 2.500 Lots CBoT SRW-Weizen. Zur Stunde handelt die eCBoT mit weiteren Verlusten.
An der Euronext in Paris folgten die Weizenfutures den negativen Vorgaben aus Übersee und gaben auf allen Terminen moderat nach. Der auslaufende Frontmonat September büßte kräftig ein. Begrenzt wurden die Verluste durch den schwächeren Euro. Im Wochenvergleich ging es um 3,5% bergab. Russlands Weizenexporte im Zeitraum Januar bis Juli 2018 erreichten ein Volumen von 23,09 Mio. Tonnen. Im Vergleich zum Vorjahr (12,8 Mio. Tonnen) ist das ein Anstieg um über 80%. Westaustralien steht in diesem Jahr aufgrund der guten Niederschläge im August vor einer Rekord-Weizenernte, während Ost-Australien im zweiten Jahr in Folge unter einer schweren Dürre leidet. Frankreich exportierte im Juli 622.000 Tonnen Weizen an Länder außerhalbder EU, ein Anstieg um 34% im Vergleich zum Juli 17.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich