13.
09.18
06:04

Getreidemail

Die Erwartung höherer globaler Weizen-Endbestände und kräftige Verluste beim Mais belasteten gestern die Weizenfutures in Chicago. Das USDA schätzte die Welt-Weizen-Endbestände 2018/19 gestern auf 261,29 Mio.Tonnen. Analsten erwarteten im Durchschnitt Endbestände von 257,58 Mio.Tonnen. Überraschend für viele Marktteilnehmer war die höhere Erwartung der russischen Weizenernte von 68 Mio. Tonnen (August-Schätzung) auf 71 Mio. Tonnen. Zudem wurde die Schätzung der US-Maisproduktion kräftig erhöht. Heute Nachmittag veröffentlicht das USDA die wöchentlichen US-Export-Sales. Analysten erwarten Weizenexporte in einer Spanne von 300.000 - 500.000 Tonnen. Institutionelle Anleger verkauften gestern ca. 11.000 Lots CBoT SRW-Weizen. Heute Morgen handelt die eCoT fast unverändert. Die Weizenfutures an der Euronext in Paris folgten den schwachen Vorgaben aus Übersee und gaben auf allen Terminen nach. ImTagesverlauf handelten sie noch mit kräftigen Aufschlägen. Ägyptens staatlicher Einkäufer GASC kaufte gestern 235.000 Tonnen Weizen russischer Herkunft zum Durchschnittspreis von $223,11/Tonne FOB. Mit Spannung warten Marktteilnehmer auf das Ergebnis der Weizenausschreibung Algeriens. Die Angebotsfrist endete gestern.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich