15.
10.18
06:24

Getreidemail

Shorteindeckungen von Fondsgesellschaften sowie aufkeimende Exporthoffnungen für US-Weizen ließen die Weizennotierungen am Freitag in Chicago mit guten Gewinnen schließen. Die wöchentlichen Exportzahlen lagen mit 339.000 Tonnen US-Weizen im Rahmen der Markterwartungen. Institutionelle Anleger kauften am Freitag ca. 5.500 Lots CBoT SRW-Weizen.
Die e-CBoT handelt den Weizen heute Morgen moderat schwächer.
Die Weizenfutures an der Euronext in Paris profitieren am Freitag noch von dem bullischen USDA-Report am Vortag, weil die Behörde das Weizenangebot der Welt niedriger schätzte. Der Frontmonat erreichte ein Monatshoch. In Russland und in Australien, beides große Weizenexporteure, fällt die Weizenporduktion kleiner aus. Außerdem soll Argentiniens Weizenernte nun doch nicht so groß ausfallen, weil Frost und Trockenheit die bisher guten Vegetationsbedingungen kontakarieren. Strategie Grains hob seine Ernteschätzung für Europa um 600.000 Tonnen an. Die Wettbewerbsfähigkeit für deutschen und französischen Weizen habe sich verbessert, da die Preise in Russland stark steigen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich