24.
10.18
06:33

Getreidemail

Technische Käufe sowie Shorteindeckungen von Fondsgesellschaften ließen die Weizennotierungen gestern in Chicago mit leichten Aufschlägen schließen. Eine verzögerte Winterweizenaussaat in den USA gab zudem Auftrieb. Das USDA berichtete gestern Abend, daß 72% US-Winterweizen ausgesät sind. Analysten erwarteten jedoch eine Aussaat von 76%.
Die e-CBoT handelt den Weizen zur Stunde schwächer.
Weizenfutures an der Euronext in Paris konnten auch gestern die 200 €-Marke auf dem Dezember-18-Termin halten. Man fragt sich, wie lange noch. Zumal Russlands Ernteschätzungen und damit der Exportüberschuss wieder steigen. Händler warten heute auf das Ergebnis der internationalen Ausschreibung aus Algerien. Das niedrigste Gebot lag bei ca. 260 USD/to c&f, nahe den Preisen, die von Frankreich gefordert worden waren. Der staatliche Käufer OAIC hoffte, 5 - 6 USD/to billiger kaufen zu können. Da in Argentinien die Erntearbeiten laufen, könnte von dort ein niedrigeres Angebot kommen. Russischer Weizen ist in dieser Ausschreibung nicht zugelassen. In Deutschland dominiert Futtergetreide den Markt , das teurer ist als Exportweizen. Niedrigwasser auf dem Rhein behindert weiter die Rohstofftransporte.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich