20.
11.18
07:51

Getreidemail

Die schwache Nachfrage nach US-Weizen am Weltmarkt und technische Verkäufe ließen die Weizenfutures gestern in Chicago mit deutlichen Abschlägen schließen. Miit 509.118 Tonnen Weizen lagen die wöchentlichen US-Export-Inspections allerdings knapp über den Markterwartungen von 300.000 - 500.000 Tonnen. Institutionelle Anleger verkauften gestern ca. 7.000 Lots CBoT SRW-Weizen.
Zur Stunde handelt die eCBoT nochmals schwächer. An der Euronext in Paris folgten die Weizenfutures den negativen Vorgaben aus Übersee und schlossen auf allen Terminen mit deultichen Verlusten. Der staatliche türkische Getreideeinkäufer TMO hat gestern einen Tender zum Kauf von 240.000 Tonnen Weizen (32 x 7.500 Tonnen) ausgeschrieben. Saudi Arabiens SAGO kaufte nach eigenen Angaben 495.000 Tonnen Weizen optionaler Herkunft. In Australien ist die Weizenernte im Süden von New South Wales und Victoria inzwischen angelaufen. In New South Wales bestätigen sich Ertragsverluste von mehr als 60%. In der Woche vom 10. bis 16.11. sanken die Getreideexporte über die Schwarzmeerhäfen der Ukraine auf 665.000 Tonnen von 1,4 Mio. Tonnen in der Woche zuvor. Das teilte APK-Inform mit. Geringere Weizen- und Gerstenexporte seien demnach die Hauptursache.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich