29.
11.18
07:25

Getreidemail

Shortabdeckungen von Fondsgesellschaften und der schwächere Wechselkurs des US-Dollar sowie Kurssteigerungen beim Soja- und Maiskomplex sorgten gestern bei den Weizenfutures in Chicago für moderate Kursgewinne. Der Wechselkurs des US-Dollar, der noch am Vortag auf ein 2-Wochen-Hoch stieg, verlor nach einer Rede vom US-Notenbankchef Powell, der andeutete, dass die Zinsen nun doch weniger schnell steigen könnten. Institutionelle Anleger kauften gestern ca. 5.000 Lots CBoT SRW-Weizen. Heute Nachmittag um 14.30 Uhr veröffentlicht das USDA die wöchentlichen US-Export-Sales. Analysten erwarten Weizenexporte in einer Spanne von 250.000 - 500.000 Tonnen. Zur Stunde handelt die eCBoT erneut fester. An der Euronext in Paris folgten die Weizenfutures den guten Vorgaben aus Übersee und konnten auf allen Terminen zulegen. Am Dienstag kaufte Algerien 600.000 Tonnen Weizen optionaler Herkunft. Händler glauben, dass die Order hauptsächlich mit Weizen aus Argentinien gefüllt wird. Außerdem dürfte Weizen aus Uruguay und Frankreich die größten Chancen haben, berücksichtigt zu werden. Am Kassamarkt in Hamburg sanken die Offerten für Weizen mit 12% Protein zur Lieferung im Dezember um 50 Cent auf 3,50 über Paris Dezember 18.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich