16.
07.20
06:25

Getreidemail

Spekulative Käufe, Shortabdeckungen institutioneller Anleger, Kurssteigerungen beim Kansas-City- und Minneapolisweizen sowie aufkeimende Exporthoffnungen ließen die Weizenfutures gestern in Chicago um mehr als 4% steigen. Unbestätigten Berichten zufolge kaufte China zwei Ladungen US-Weizen. Heute um 14:30 Uhr veröffentlicht das USDA die wöchentlichen US-Export-Sales. Analysten erwarten Weizenexporte in einer Spanne von 250.000 - 650.000 Tonnen. Institutionelle Anleger kauften gestern 17.500 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Zur Stunde handelt die eCBoT minimal schwächer.
An der Euronext in Paris konnten die Weizenfutures von den positiven Vorgaben aus Übersee profitieren und verzeichneten auf allen Terminen Gewinne. Deutschlands Weizenernte 2020 wird nach Schätzung des DRV um 2,6% gegenüber dem Vorjahr auf 22,46 Mio. Tonnen sinken. Das Beratungsunternehmen SovEcon senkte am Dienstag seine Prognose für die Weizenernte 2020 in Russland. In Frankreich melden Händler weiterhin schlechte Erträge, insbesondere in Westfrankreich, obwohl sich die Ergebnisse in Richtung Norden zu verbessern scheinen. Institutionelle Anleger an der Euronext drehten vergangene Woche ihren Bestand von 5.412 Netto-Short-Positionen auf 7.495 Netto-Long-Positionen.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich