17.
07.20
06:10

Getreidemail

Die Weizenfutures in Chicago beendeten den gestrigen Handelstag mit kräftigen Kursverlusten. Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Kursanstieg belasteten die Kurse. Die wöchentlichen US-Export-Sales lagen mit 764.300 Tonnen US-Weizen über den Markterwartungen von 250.000 - 650.000 Tonnen. Institutionelle Anleger verkauften gestern 12.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen.
Heute Morgen handelt die eCBoT fester.
Die Weizenfutures an der Euronext in Paris folgten den schwachen Vorgaben aus Übersee und verzeichneten auf allen Terminen Verluste. Händler warten auf ein klareres Bild der heterogenen Ernte in Europa und auf eine Bestätigung für angebliche Verkäufe von US-Weizen nach China. Das Agrarberatungsunternehmen Strategie Grains senkte seine Prognose der diesjährigen Weizenernte in der Europäischen Union plus Großbritannien aufgrund der unerwartet niedrigen Erträge in Südosteuropa und der geringeren Anbaufläche in Frankreich von 130,9 Mio. Tonnen (Juni-Schätzung) auf 130,3 Mio. Tonnen. Im Vergleich zur Vorjahresernte wäre das ein Rückgang um 11,5%. Der gegenwärtig hohe Wechselkurs des Euro zum US-Dollar belastet die Wettbewerbsfähigkeit von Weizen aus dem Euroraum auf dem Exportmarkt.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich