10.
08.20
06:19

Getreidemail

Die weltweit gute Versorgungslage, Positionierungen vor dem WASDE-Report, Kursverluste beim Soja- und Maiskomplex sowie der festere Wechsekurs des US-Dollar ließen die Weizenfutures am Freitag in Chicago mit Abschlägen schließen. Im Wochenvergleich verlor der Frontmonat September 6,6% an Wert. Das war der größte Wochenverlust seit Februar 2019. Institutionelle Anleger verkauften am Freitag 5.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen.
Zur Stunde handelt die elektronische Nachtbörse etwas fester.
Die Weizenfutures an der Euronext in Paris folgten den negativen Vorgaben aus Übersee und gaben auf allen Terminen nach. In Kanada erwarten Analysten eine Rekord-Weizenernte und auch die US-Sommerweizenernte lässt gute Ergebnisse erwarten. Zudem wurden kürzlich die Prognosen für Australien und Russland angehoben. In Frankreich ist die Weizenernte nahezu abgeschlossen, meldete das Agrarberatungsunternehmen FranceAgriMer. Pakistan sucht per Ausschreibung 1,5 Mio. Tonnen Weizen. In der EU richtet sich das Augenmerk auf die schnell voranschreitende Weizenernte in Deutschland. Am Kassamarkt in Frankreich ist die Verkaufsbereitschaft gering, weil die Weizen- und Gerstenernte schwächer ausfielen und die Unsicherheit über die Maiserträge zunimmt.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich