25.
09.20
06:07

Getreidemail

Die Weizennotierungen in Chicago waren gestern das stärkste Glied im Agrarkomplex und schlossen auf fast unverändertem Niveau. Die schwache US-Währung löste eine Runde von Short-Positionen-Abdeckungen aus und verhinderten Kursverluste, wie sie beim Soja- und Maiskomplex zu beobachten waren. Mit 351.300 Tonnen Weizen lagen die wöchentlichen US-Export-Sales im Rahmen der Markterwartungen von 250.000 - 600.000 Tonnen. Institutionelle Anleger kauften gestern 1.500 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Zur Stunde handelt die elektonische Nachtbörse mit moderaten Verlusten.
An der Euronext in Paris konnten sich die Weizenfutures nicht behaupten und schlossen aufgrund der schwachen Vorgaben am US-Markt und den rückläufigen russischen Weizenpreisen auf allen Terminen mit Verlusten. Ein Zweimonatstief des Euro gegenüber dem Dollar trug dazu bei, den Rückgang von Euronext zu begrenzen. Der Euronext-Spotkontrakt hatte am Dienstag ein Fünfmonatshoch von 195,75 Euro erreicht, da die Käufe der Importländer die russischen Preise in die Höhe trieben. Die Exportaktivitäten in Frankreich blieben nach der kleinen Ernte gering, mit Ausnahme eines anhaltenden Transportflusses nach China.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich