05.
10.20
06:14

Getreidemail

Technische Käufe sowie zu trockene Wetterbedingungen in weiten Teilen Russlands und anderen wichtigen Anbauländern ließen die Weizennotierungen am Freitag in Chicago mit Aufschlägen schließen. Belastet wurde insbesondere der Aktienmarkt von der Meldung, dass US-Präsident Trump positiv auf den Coronavirus getestet wurde. Im Wochenvergleich stieg der Frontmonat Dezember 20 um 29 Cent bzw. 5,3%. Institutionelle Anleger kauften am Freitag 4.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Die eCBoT zeigt auch heute Morgen positive Vorzeichen.
An der Euronext in Paris konnten sich die Weizenfutures am Freitag Abend in Folge der verbesserten Vorgaben aus Übersee von den Anfangsverlusten erholen und schlossen uneinheitlich. Das russische Agrarberatungsunternehmen SovEcon erhöhte seine Prognose der russischen Weizenexporte im Vermarktungsjahr 2020/21 um 1,7 Mio. Tonnen auf 38,9 Mio. Tonnen. In den nördlichen Teilen des russischen Weizengürtels soll es kommende Woche regnen, aber der Rest des Gebiets könnte für die nächsten zwei Wochen trocken bleiben, über "schlechten Wachstumsbedingungen", berichtet die Commodity Weather Group. Russland könnte Details einer möglichen Getreide-Exportquote für die erste Hälfte des kommenden Jahres Mitte dieses Monats bekannt geben.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich