10.
11.20
07:40

Getreidemail

Die Weizenfutures in Chicago waren gestern das schwächste Glied im Agrarkomplex und schlossen mit moderaten Verlusten. Positionierungen vor dem heutigen WASDE-Report belasteten den Markt. Die wöchentlichen US-Export-Inspections lagen mit 304.239 Tonnen Weizen im Rahmen der Markterwartungen. Institutionelle Anleger verkauften gestern 3.500 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Die eCBoT handelt heute Morgen mit weiteren Verlusten.
An der Euronext in Paris konnten sich die Weizenfutures den negativen Vorgaben aus Übersee entziehen und schlossen auf allen Terminen mit moderaten Gewinnen. Die gute Exportnachfrage am Weltmarkt, der im Handelsverlauf gesunkene Wechselkurs des Euro und Hoffnungen auf einen baldigen Impfstoff gegen Covid-19 gaben den Kursen Unterstützung. Die russischen Weizenexportpreise stiegen letzte Woche wieder, nachdem in der Woche zuvor ein Rückgang zu verzeichnen war. Russischer Weizen mit 12,5% Protein aus den Häfen am Schwarzen Meer lag Ende letzter Woche bei 253 USD/Tonne FOB (+2 USD zur Vorwoche), meldet das russische Agrarberatungsunternehmen IKAR. Saudi-Arabiens staatlicher Getreidekäufer SAGO kaufte nach eigenen Angaben 860.000 Tonnen Weizen optionaler Herkunft zur Lieferung im Februar/März 2021.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich