11.
11.20
07:29

Getreidemail

Die Weizenfutures in Chicago legten gestern Abend nach der Veröffentlichung des USDA-Reports kräftig zu. Das US-Landwirtschaftsministerium veröffenlichte um 18:00 Uhr deutscher Zeit den November-WASDE-Report. Darin reduzierte die Behörde ihre Schätzung der US-Weizenbestände zum Ende der Saison 2020/21 auf 877 Mio. Bushel nach zuletzt 883 Mio. Bushel. Analysten rechneten mit einer Reduzierung auf 881 Mio. Bushel. Die Schätzung der globalen Weizenendbestände 2020/21 lag mit 320,45 Mio. Tonnen im Rahmen der Markterwartungen. Institutionelle Anleger kauften gestern 9.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Heute Morgen handelt die e-CBoT fester.
An der Euronext in Paris konnten die Weizenfutures nach Veröffentlichung der Zahlen in den USA von den positiven Vorgaben profitieren und die Kurse stiegen auf ein 3-Wochen-Hoch. Bereits im Tagesverlauf legten die Weizenfutures zu, unterstützt durch die lebhafte Exportnachfrage. Algerien, der größte Überseemarkt für Weizen aus der Europäischen Union, kündigte eine neue Importausschreibung zum Kauf von nominell 50.000 Tonnen Weizen an. Am Kassamarkt in Hamburg stiegen die Prämien für Weizen mit 12% Protein zur Lieferung im November auf 2,00 Euro über Paris Dezember 20.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich