16.
11.20
07:16

Getreidemail

Gelegenheitskäufe mit Shorteindeckungen durch Fondsgesellschaften nach dem jüngsten 1-Monats-Tief sowie positive Vorgaben vom Kansas-City- und Minneapolisweizen ließen die Weizenfutures am Freitag in Chicago mit Aufschlägen schließen. Der Frontmonat Dezember 20 verlor seit dem Erreichen des 6-Jahres-Hochs im vergangenen Monat über 7% an Wert und sank im Handelsverlauf auf den niedrigsten Kurs seit dem 6. Oktober. Die wöchentlichen US-Export-Sales lagen mit 300.500 Tonnen US-Weizen im Rahmen der Markterwartungen von 200.000 - 700.000 Tonnen. Institutionelle Anleger kauften am Freitag 4.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Die eCBoT handelt heute Morgen schwächer. An der Euronext in Paris konnten die Weizenfutures den positiven Vorgaben aus Übersee nur bedingt folgen und beendeten den letzten Handelstag der Woche uneinheitlich. Der Kassamarkt blieb jedoch aufgrund der guten internationalen Nachfrage fest. Algerien kaufte Händlern zufolge am Donnerstag 600.000 Tonnen Weizen. Es wird erwartet, dass dafür überwiegend französischer Weizen ausgewählt wird, wobei auch Deutschland und Polen einen Teil des Volumens auf sich vereinen dürften. Russischer Weizen wurde erneut als zu teuer angesehen. Deutschland hofft auf weitere Verkäufe an Pakistan und dem Iran.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich