19.
11.20
07:11

Getreidemail

Angetrieben von den Gewinnen beim Soja- und Maiskomplex sowie Shorteindeckungen von Fondsgesellschaften legten die Weizenfutures gestern in Chicago moderat zu. Russland erwägt weitere Maßnahmen zum Schutz der heimischen Weizenbestände, die das weltweite Angebot einschränken könnten. Heute um 14:30 Uhr veröffentlicht das USDA die wöchentlichen US-Export-Sales. Analysten erwarten Weizenexporte in einer Spanne von 250.000 - 500.000 Tonnen. Institutionelle Anleger kauften gestern 4.000 Kontrakte CBoT SRW-Weizen. Zur Stunde handelt die eCBoT mit leichten Abschlägen.
An der Euronext in Paris folgten die Weizenfutures den positiven Vorgaben aus Übersee und schlossen auf allen Terminen mit Aufschlägen. Die starke weltweite Nachfrage hält die Kassamarktpreise in Europa stabil. Am Kassamarkt in Hamburg blieben die Prämien für Weizen mit 12% Protein zur Lieferung im November unverändert bei 3,50 Euro über Paris Dezember 20. Frankreichs Weizenexporte nach China im Vermarktungsjahr 2020/21 könnten das große Volumen der letzten Saison übertreffen, meldete das Handelsunternehmen Lecureur. Die optimalen Aussaatbedingungen könnten in Frankreich dazu führen, dass die Weichweizenanbaufläche für die Ernte im nächsten Jahr wieder auf 5,1 bis 5,2 Mio. Hektar ansteigt.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich