28.
11.18
06:32

Haben die US-Weizenpreise jetzt ihren Boden erreicht?

Der Frontmonat beim CBoT-Weizenfuture verliert heute Morgen erneut, nachdem er gestern bereits 1,5% verlor. Umfangreiche Angebote am Weltmarkt und höhere Exporte aus Russland setzen den Markt unter Druck.
Im Gegensatz dazu erwartet der Marktanalyst Phin Ziebell von der National Austalia Bank, dass die Preise jetzt wohl seinen Boden erreicht haben und im kommenden Jahr mehr US-Weizen abgesetzt werden kann. Auch wenn Russland weiterhin den Exportmarkt dominiert.
Der russische Agrarmarktberater SovEcon hob gestern seine Weizenexportprognose für die laufende Saison 2018/2019 von 34,2 auf 34,7 Mio. Tonnen an. Damit bleibt Russland der größte Weizenexporteur der Welt.
Die nicht kommerziellen Händler in den Fondsgesellschaften erhöhten ihre netto-Short-Positionen nicht nur bei den Sojabohnen sondern auch für Weizen in der letzten Woche.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich