26.
11.20
15:38

HANSA Terminhandel - Ölsaatenmail

Deutschlands Landwirte haben die diesjährige Rapsernte ist mittlerweile weitestgehend vermarktet. Lediglich Restmengen werden noch gehalten, um von möglichen Preissteigerungen profitieren zu können. Das ist insgesamt verwunderlich, denn gewöhnlich halten Anbieter ihre Ware so lange zurück, bis sich eine Preisschwäche ankündigt, um dann die Bestände flott zu verkaufen. Vielleicht liegt es daran, dass die Corona-Pandemie und die Afrikanische Schweinepest die Marktteilnehmer verunsichern und diese weniger spekulationsfreudig sind, als in „normalen Zeiten“. Die Preissteigerungen in den vergangenen Wochen haben auch dazu geführt, dass die Ernte 2021 bereits recht umfangreich vermarktet wurde. Die festen Rapspreise begründen Analysten mit dem zuletzt deutlich gestiegenen Terminmarkt an der Euronext in Paris. Zudem haben sich die Rapsimporte der EU verlangsamt. Das könnte daran liegen, dass die Bestände in der Ukraine mittlerweile leergefegt sein dürften. Im Bundesdurchschnitt erreichten die Rapserzeugerpreise zuletzt ein Niveau von 387,80 EUR/t (+3,60 EUR/t).

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich