17.
07.23
11:19

Hitze macht Beständen in Europa zu schaffen

Kurz vor dem Wochenende konnten sich an der Börse in Paris die grünen Vorzeichen nochmal durchsetzen. Vor allem die aktuelle Witterung in vielen Teilen von Europa bereitet den Erzeugern Sorge. Auch Strategie Grains hat, neben dem DRV, seine Prognose für die diesjährige Weizenernte in der EU. Die Experten rechnen, dass rund 126,2 Mio. Tonnen geerntet werden. Das entspricht einer Korrektur von 2,5 Mio. Tonnen. Damit liegt die Schätzung deutlich unter der Erwartung aus den USA. Die Analysten des USDA erwarten eine Ernte von 138 Mio. Tonnen.

In den USA hat der Handel nach dem unsteten Verlauf am Wochenende eine klare Richtung gefunden: Nordwärts. Vor allem das Wetter bleibt weiter im Fokus der Marktteilnehmer. Nachdem das USDA in der vergangenen Woche noch von einer sehr soliden Ernte ausgegangen waren könnte die derzeitige Witterung für Ertragseinbuße sorgen. Zusätzlich läuft am heutigen Montag der Getreide-Korridor aus. Besonders von russischer Seite bleiben die Verhandlungen schwierig. Neue Probleme auf der Krim-Brücke belasten zusätzlich.

Quelle
VR Agriculture
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich