25.
10.16
16:12

Hohe Rohstoffausbeute aus kleiner Kartoffelernte

Im Wettbewerb um den knappen Rohstoff erzielen jetzt auch deutsche Speisekartoffeln bessere Preise. Für Lagerkartoffeln lassen sich jetzt hierzulande bereits drei bis vier Euro mehr durchsetzen als noch vor zehn Tagen schreibt die AMI in ihrem heutigen Online-Bericht. Angetrieben wird diese Entwicklung vom Export nach Westeuropa. In kaum einem anderen Jahr wurden direkt aus der Ernte so viele Verarbeitungskartoffeln von Deutschland nach Holland und Belgien geliefert. Italien, Dänemark und Frankreich bezogen auch mehr Speisekartoffeln aus Deutschland als sonst. Auffällig ist, dass die holländische Kartoffel verarbeitende Industrie eine extrem hohe Ausbeute aus dem Rohstoff holt. Lag die Quote im Vorjahr bei 52 % was schon gut war, so waren es im August und September 2016 sogar 62 %. In anderen Worten: Aus 616.000 Tonnen Rohstoff wurden 375.500 Tonnen Kartoffelprodukte erzeugt.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich