26.
09.18
13:41

Indien: Analyst erwartet Anstieg der Palmöl-Importe um 8,7%

Indiens Palmöl-Importe im Vermarktungsjahr 2018/19 werden nach Schätzungen eines führenden Analysten um 8,7% zum Vorjahr steigen. Grund ist der gestiegene Verbrauch und die Erwartung einer geringeren Ölpflanzen-Ernte.
Die steigenden Importe könnten auch die Palmöl-Kurse an der Bursa Malaysia unterstützen, die gegenwärtig auf dem niedrigsten Niveau seit fast drei Jahren handeln.
Am 1. November beginnt in Indien das Vermarktungsjahr 2018/19 und die Palmöl-Importe könnten auf 9,26 Mio. Tonnen steigen, so Govindbhai Patel von G.G. Patel & Nikhil Research Company. Die Niederschläge im Jahr 2018 waren sehr ungleich verteilt. In einigen Staaten gab es übermäßig viel Regen und in einigen Staaten gab es ein Defizit.
Die Niederschläge in Indien in der laufenden Monsunzeit, die am 1. Juni begann, liegen 9% hinter denen, in „normalen“ Jahren, so das Indian Meteorological Department. Der Bundesstaat Gujarat beklagt ein Regendefizit von 27%. Gujarat ist der größte Produzent von Erdnüssen und Baumwolle.
Im Wirtschaftsjahr 2018/19 könnte Indiens Speiseölnachfrage um 2,1% auf 22,6 Mio. Tonnen ansteigen, während das lokale Angebot um 6,2% auf 7,25 Millionen Tonnen zurückgehen könnte.
Die Vorräte an Erdnussöl, Baumwollsamenöl und Rapsöl könnten im nächsten Jahr schrumpfen, während die Versorgung mit Reiskleieöl marginal steigen könnte, glaubt Patel.
Dieser Produktionsrückgang wird die Sojaölimporte im nächsten Wirtschaftsjahr um 5,8% auf 3,3 Mio. Tonnen erhöhen, während sich die Sonnenblumenöl-Importe von dem Rekordhoch von 2,51 Mio. Tonnen im laufenden Jahr auf 2,4 Mio. Tonnen abschwächen könnten.
Indien kauft Palmöl in Indonesien und Malaysia. Sojaöl wird hauptsächlich aus Argentinien und Brasilien importiert und Sonnenblumenöl aus der Ukraine.
Die gesamten Speiseölimporte könnten im Wirtschaftsjahr 2018/19 auf ein Rekordhoch von 15,2 Mio. Tonnen steigen, ein Plus von 5,6% gegenüber dem Vorjahr.
Palmöl macht mehr als die Hälfte der indischen Ölimporte aus. Indiens Palmölimporte im Wirtschaftsjahr 2017/18 (bis 31. Oktober) werden aufgrund höherer Preise um 8,3% auf 8,52 Mio. Tonnen sinken.
Indien erhöhte die Einfuhrsteuer für Palmöl und andere Speiseöle auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt, um lokale Ölsaatenbauern zu unterstützen.
Die Sojabohnenproduktion des Landes soll 2018 um 20,5% auf 10 Mio. Tonnen steigen. Erwartet wird eine Ausweitung der Anbaufläche von Sojabohnen.
 

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich