18.
07.18
11:20

Indiens Zuckervorräte werden sich mehr als verdoppeln

Die Endbestände für Zucker werden sich in Indien zum Ende der laufenden Vermarktungsperiode mehr als verdoppeln, weil der weltweit größte Zuckerproduzent Schwierigkeiten hat, seine Überschüsse zu exportieren.
Der hohe Vorrat belastet die örtlichen Preise und drängt die Marktbeteiligten dazu, mehr zu exportieren. Das wiederum würde den Weltmarktpreis, der in diesem Jahr bereits um 16 % gesunken ist, weiter unter Druck setzen.
Am 30. September, wenn die aktuelle Saison endet, könnten die Zuckervorräte in Indien auf 10 Mio. Tonnen ansteigen. Vor einem Jahr waren es am Saisonende 3,87 Mio. Tonnen, so der Verband der Zuckermüller.
Die Produktion ist auf einem Rekordhoch und die Bestände wachsen – trotzdem exportieren die Mühlen nicht, weil die Preise am Weltmarkt so niedrig sind.
Indien hat in dieser Saison erst 275.000 Tonnen Zucker exportiert, es wurden insgesamt 32,25 Mio. Tonnen erzeugt.
Der Überschuss wächst wohl auch in der Saison 2018/19, die am 1. Oktober startet, weiter an, weil die Produktion um 10 % ansteigen dürfte und zwischen 35 und 35,5 Mio. Tonnen erreichen dürfte.
Im Bundesstaat Uttar Pradesh, wo der meiste Zucker in Indien erzeugt wird, steigt die Produktion sogar um 12 %, weil die Erträge aus dem Zuckerrohanbau sehr gut sind.
Text: HANSA Terminhandel GmbH /

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich