05.
02.24
09:21

Mais: Analysten rechnen mir geringerer Maisernte in Brasilien

Die tagelange Abwärtsbewegung beim Mais konnte am Freitag unterbrochen werden. Über alle Kontrakte ging es gen Norden, der meistgehandelte März-Termin schloss mit einem Zuwachs von 0,75 Euro bei 181,50 Euro/t. An den Kassamärkten zeigten sich die Notierungen unverändert, auf Großhandelsebene konnten die Preisnennung leicht zulegen. Insgesamt bleibt der Handel jedoch überschaubar. An der CBoT hingegen ging es für Mais abwärts. Marktteilnehmer verweisen auf die überschaubare internationale Nachfrage und die guten globalen Produktionsaussichten. Diese dürfte sich auch am Donnerstag in der Februar-WASDE des USDA nochmals zeigen. Zwar rechnen die ersten Analysten mit einer Korrektur der Ernteprognose für Brasilien um rund 2 Mio. Tonnen, dennoch dürfte die globale Maisernte weiterhin üppig ausfallen. Optimistischer sind die Analysten für die Prognose zu den US-Exporten. Wegen der geringeren Maisernte in Brasilien dürfte die Chance der USA im internationalen Handel steigen. Die Endbestände werden darum geringer vermutet. Die kommende WASDE wird diese Woche Donnerstag um 18.00 Uhr unserer Zeit veröffentlicht. Vorbörslich zeigen sich heute Morgen zum Wochenstart weiterhin rückläufige Maispreise.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich