13.
02.24
09:52

Mais: Exportzahlen stützen CBoT-Kurse

Mais kehrte zum Wochenauftakt in die Verlustzone zurück. Der meistgehandelte Juni-Kontrakt schloss bei 178,75 Euro/t um 1,50 Euro/t tiefer. Der führende März-Termin verabschiedet sich in Kürze vom Börsenpaket und schloss gestern bei 177,75 Euro/t. An den Kassamärkten stehen die Preise ebenfalls unter Druck, die Nachfrage seitens der Futtermittelindustrie bleibt überschaubar, während die Abgabebereitschaft der Erzeuger langsam aber sich zulegt.  An der CBoT konnte Mais hingegen zulegen. Zwar bremsen die Zahlen aus dem WASDE-Report immer noch den Markt, freundliche Exportverladungen konnten die Notierungen gestern aber stützen. So wurden in der Woche bis zum 8. Februar 880.000 Tonnen Mais verladen und der Exportzähler auf sich der bisherigen Saison liegt mit 17,2 Mio. Tonnen um fast einem Drittel höher als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Die Maispflanzen in Argentinien werden von der Getreidebörse in Buenos Aires zu 31 Prozent in einem guten bis sehr guten Zustand bewertet. Damit dürfte die Qualität zwar nicht außerordentlich gut sein, im Vorjahr waren zu diesem Zeitpunkt dürrebedingt lediglich 20 Prozent der Bestände in dieser Kategorie eingestuft. An der CBoT ist heute Morgen im vorbörslichen Handel noch keine Tendenz erkennbar.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich