11.
07.23
10:51

Mais: Händler warten auf WASDE

Mais gab im Windschatten der Weizenentwicklung gestern ebenfalls nach. Am Ende stand für den meistgehandelten November-Kontrakt ein Minus von 1,25 Euro/t bei einem Settlement von 221,25 Euro/t auf der Anzeigetafel. Von positiven Vorgaben aus Amerika konnte Europas Maishandel gestern nicht profitieren. Die insgesamt bessere Wetterlage in Europa spiegelt sich zudem wider, wenngleich von den jüngsten sehr ergiebigen Niederschlägen überwiegend die Bestände in Ostdeutschland, Niedersachsen und Nordrheinwestfalen profitiert haben. Im Süden der Republik ist es weiterhin zu trocken. An der CBoT legten die Maiskontrakte hingegen zu. Viele Teilnehmer positionieren sich für die morgige WASDE. Zudem hat das USDA gestern in seinem wöchentlichen Bestandsreport die Zustandsnoten in den Kategorien gut bis sehr gut um einen Prozentpunkt angehoben, gerechnet wurde mehrheitlich mit zwei Punkten Verbesserung. Vorbörslich legt Mais an der CBoT auch heute zu und auch an der Matif sind die Kontrakte heute freundlich in den Tag gestartet.

Quelle
VR AGRICULTURAL
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich