02.
12.16
17:50

MiFID2: Strengere Positionslimite für branchenfremde Anleger

Um einen zu großen Einfluss von Spekulanten auf Nahrungsmittelpreise zu vermeiden, beabsichtigt die EU-Kommission striktere Positionslimite für branchenfremde Marktteilnehmer. Sie legte bereits im letzten Sommer eine Verordnung vor, nach der jeder einzelne Teilnehmer an Terminbörsen beschränkt werden soll.
Jetzt gibt es auch eine Durchführungsverordnung für die neuen MiFID2 – Regeln. Darin erhalten die Aufsichtsbehörden Vorgaben, wie Positionslimite zu regeln sind.
Der EU-Agrarkommissar Phil Hogan sieht mit der zusätzlichen Regulierung bessere Chancen für die Landwirtschaft, an öffentlich rechtlichen Terminbörsen Preisrisiken abzusichern. Agrarterminbörsen böten geeignete Instrumente gegen zunehmende Preisschwankungen.
Die neuen MiFID2-Regeln sollen am 3. Januar 2018 in Kraft treten.
Kritiker meinen, man dürfe den Spekulanten den Zugang zu den Terminbörsen nicht zu schwer machen, damit die Liquidität im Handel erhalten bleibt.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich