12.
10.20
09:45

Nächster Algerien-Weizentender könnte von Schwarzmeeranrainern erfüllt werden

Algeriens staatlicher Getreideeinkäufer OAIC hat heute einen Tender zum Kauf von Mahlweizen mit einer neuen Spezifikation aufgelegt. Man rechnet damit, dass nun auch russischer und ukrainischer Weizen mit einem Proteingehalt von 12,5% offeriert wird.
Den neuen Ausschreibungsbedingungen zufolge, toleriert die OAIC nun bis zu 0,5% Schäden durch Insektenfraß. Zuvor lag die Toleranzgrenze bei 0,1%. Diesen Wert konnten die Anbieter aus dem Schwarzmeerraum nicht einhalten.
Bis heute gilt diese Regelung allerdings nur für Weizen mit 12,5% Protein. Weizenlieferungen mit 11% Protein dürfen demnach die 0,1% Insektenfraß-Schäden nicht überschreiten.
Die Ausschreibung lautet über eine Menge von 50.000 Tonnen. Üblicherweise kauft die OAIC dann aber ein Vielfaches dieser Menge. Die Offerten müssen bis heute vorgelegt werden und sollen bis morgen gültig sein. Lieferungen sollen in der Zeit vom 1.-15. Sowie vom 16.-30. November erfolgen.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich