22.
10.20
13:32

OAIC enttäuscht über zu teure Weizenofferten aus Russland

Algerien hat noch nicht von der Entscheidung profitiert, die Spezifikationen für Weizenimporte abzuschwächen. Der heute zugeschlagene Weizentender über Schätzungsweise 550.000 – 600.000 Tonnen Weichweizen zur Lieferung im November wird nach Einschätzungen der Händler wiederum nicht aus Russland bedient.
Die algerische OAIC (staatlicher Getreideeinkäufer) teilte heute in einer Pressekonferenz mit, dass man von Russland erwarte, seinen Weizen aggressiver anzubieten. Schließlich hätte man extra für Anbieter aus dem Schwarzmeerraum die Spezifikationen für Importweizen abgemildert.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich