14.
12.23
10:58

Raps schwächer

In einem insgesamt schwachen Umfeld für Agrargüter gab Raps gestern wiederholt nach. Der Frontmonat Februar schloss mit einem Rücksetzer von 4,50 Euro bei 434,50 Euro/t. Für die Ukraine schätzt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen eine rückläufige Anbaufläche ohne konkrete Zahlen zu nennen. Die Produktionsbedingungen sind nicht nur aufgrund der Kampfhandlungen schwierig. Die Erzeugerpreise wären vielfach unwirtschaftlich aus Erzeugersicht und auch fehlende Arbeitskräfte und Pflanzenschutzmittel machen den Anbau schwer. Positiver sind die Experten bei dem Anbau von Soja und Sonnenblumen in der Ukraine gestimmt. Da hier die Erträge vielversprechender sind könnte diese Kulturen zu Lasten von Raps ausgedehnt werden. Canaol gab gestern ebenfalls nach. Die Nachfrage nach Canola in Kanada selbst durch die dortigen Verarbeiter ist nach wie vor sehr gut. Die Verluste beim Soja drückten aber so sehr auf die Stimmung, dass diese Meldung verpuffte.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich