11.
10.18
13:29

Rosselkhoznadzor will jetzt Getreideexporte jetzt besonders genau prüfen

Russlands Aufsichtsbehörde Rosselkhoznadzor will die Getreide-Verladungen in den Häfen jetzt besonders genau prüfen, weil es zuletzt immer mehr Beschwerden über sinkende Qualitätsstandards gab. Das Teile der Behördenchef Sergei Dankvert heute gegenüber dem Nachrichtendienst RIA mit.
In den letzten Tagen wurden bereits mehrere Verwarnungen an Exporteure ausgesprochen. Dankvert sagte, man werde jeden überall und zu den gleichen Bedingungen prüfen. Er betonte das das sowohl in der russischen Enklave Kaliningrad an der Ostsee gelte, wie auch in Primorsky im fernen Osten Russlands.
Anfang der Woche hatte Rosselkhoznadzor mitgeteilt, dass man wohlmöglich 30 Verladestationen in Krasnodar und Rostov vorübergehend schließen muss, von wo aus Exportgetreide über Schwarzmeerhäfen verladen werden.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich