11.
09.18
15:45

Russland: ASF könnte aus der EU nach China eingeschleppt worden sein

Das Virus des Afrikanischen Schweinefiebers (ASF) ist möglicherweise aus der Europäischen Union nach China gekommen. Das teilte die russische Behörde für Lebensmittelsicherheit am heutigen Dienstag mit.
Der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) zufolge wurden in China bisher 40.000 Schweine geschlachtet, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.
Die erste und wahrscheinlichste Version ist ein Import des Virus nach China aus einem der Länder der Europäischen Union. Das Virus könnte auch durch Wildschweine aus der Südkaukasusregion eingeschleppt worden sein, aber die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios ist gering, so die Behörde.
Russland und seine Nachbarn haben in dieser Saison auch mehrere ASF-Ausbrüche erlebt. Letzte Woche teilte Moskau mit, es könne Schweinefleischimporte aus Weißrussland verbieten, nachdem es ASF in einigen Fleischprodukten gefunden hatte.
Der Anstieg der Schweinefleischpreise in Russland im Juli-August wurde unter anderem durch ASF-Ausbrüche verursacht. Das Virus ist ein hoch ansteckendes Fieber unter Schweinen, aber es ist nicht gefährlich für Menschen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich