17.
09.18
14:51

Russland: Fester Rubel und Qualitätskontrollen unterstützen Weizenpreis

Die russischen Weizenexportpreise stiegen in der vergangenen Woche aufgrund des festeren Wechselkurses des Rubels und der Risiken wegen schärferer Qualitätskontrollen an Russlands Exporthäfen.
Russlands Aufsichtsbehörde für Lebensmittelsicherheit erhöht die Qualitätskontrollen für Getreideexporte, nachdem sich Großabnehmer über sinkende Qualitätsstandarts beschwerten. Händler fürchten, dass Russland auf diesem Weg beabsichtigt, Exporte zu beschränken.
Die Preise für russischen Exportweizen mit 12,5% Protein stiegen vergangene Woche um $2 auf $217/Tonne FOB, meldet das russische Agrarberatungsunternehmen IKAR. SovEcon meldet einen Preis von $218/Tonne. Für Gerste meldet SovEcon einen Preis von $233/Tonne (unverändert).
Per 13. September exportierte Russland im laufenden Vermarktungsjahr 2018/19 bisher 12,1 Mio. Tonnen Getreide. Das ist ein Anstieg um 33% im Vergleich zum Vorjahr zum selben Zeitpunkt. Weizen wurde bisher in einem Volumen von 10,2 Mio. Tonnen exportiert.
Der Preis für Weizen der Klasse-3 stieg im europäischen Teil Russlands Ende vergangener Woche um 125 Rubel auf 11.025 Rubel ($162/Tonne) auf Basis ex works.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich