07.
09.23
10:13

Russland greift Donauhäfen an

Weizen legte an der Euronext/Matif gestern zu. Der Dezember-Kontrakt stieg um 3,75 Euro/t auf 237,50 Euro/t. Die Weizenpreise wurden vor allem durch neue Angriffe durch Russland auf ukrainische Getreideinfrastruktur beflügelt. Die Angriffe richten sich vor allem auf Donauhäfen. Diese nutzt In Sachen Getreideabkommen gab es aus Russland eine Ankündigung, wonach Russland 1 Mio. Tonnen Weizen an die Türkei zur Verteilung stellen wird, um insbesondere afrikanische Länder zu versorgen. An den hiesigen Märkten kommen vermehrt Anfragen nach Futterqualitäten von niederländischen Käufern. Hiesige Kraftfutterwerke fahren weiterhin auf Sicht. Weizen an der CBoT legte im Umfeld der Nachrichten rund um die Angriffe in der Ukraine ebenfalls zu. Die US-Winterweizenaussaat ist gestartet, hinkt dem Tempo des Vorjahres aber hinterher.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich