20.
08.18
14:09

Russland plant den Verkauf von 2 Mio. Tonnen Interventionsgetreide

Der russische Nachrichtendienst Interfax teilte heute mit, dass Russland in der Vermarktungsperiode 2018/19, die am 1. Juli begann, rund zwei Mio. Tonnen Getreide aus staatlichen Beständen verkaufen wird.
Das Agrarministerium werde bei der Regierung beantragen, zusätzlich zu den bereits genehmigten 500.000 Tonnen 1,5 Mio. Tonnen Getreide aus den staatlichen Vorräten zum Verkauf freizugeben.
Man plane, das Getreide von Lägern in Russlands Süden und der Wolga-Region auf lokale Märkte und auch in den Export zu veräußern. Die Verkäufe sollen den Haushalt für staatliche Interventionen entlasten. Am 17. August lagerten in Russlands staatlichen Lägern 3,7 Mio. Tonnen Getreide.
Die bereits genehmigten 500.000 Tonnen werden in der Hoffnung auf Exporte in kleinen Einheiten dem Markt zugeführt. Seit dem 20. Juni wurden davon bereits 470.000 Tonnen in verschiedenen Ausschreibungen verkauft.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich