03.
07.15
06:23

Russlands überprüft Prognose der Getreideernte 2015

Russlands Landwirtschaftsministerium könnte die Prognose der russischen Getreideernte 2015 von etwa 100 Mio. Tonnen senken. Eine Trockenheit hat die Getreidebestände auf mehr als 1 Mio. Hektar in den Regionen Volgograd, Saratov, Samara und Orenburg beschädigt. Das Landwirtschaftsministerium überprüft derzeit seine Prognose der Getreideernte und könnte sie um mehr als 5 Mio. Tonnen reduzieren, sollte sich das trockene und heiße Wetter auch in den kommenden 1-2 Wochen fortsetzen, so die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Pyotr Chekmarev vom russischen Landwirtschaftsministerium.
Im Süden Russlands hingegen verzögert Regenwetter die Getreideernte und gefährdet die Qualität der Ernte. Bisher wurden 2,1 Mio. Tonnen Getreide auf 542.000 Hektar geerntet. Zur selben Zeit im Vorjahr wurden bereits 5 Mio. Tonnen Getreide geerntet. Die Erträge liegen derzeit bei 3,9 Tonnen/Hektar versus 3,78 Tonnen/Hektar im Vorjahr.
Russland könnte im Vermarktungsjahr 2015/16 (1. Juli – 30. Juni) 30 Mio. Tonnen Getreide exportieren. Im Vorjahr wurden 30,5 Mio. Tonnen Getreide exportiert, so die Nachrichtenagentur Rias. Die Weizenexporte könnten im Vermarktungsjahr 2015/16 21 Mio. Tonnen betragen versus 21,7 Mio. Tonnen im Vermarktungsjahr 2014/15.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich