13.
07.23
09:12

Soja: Weniger Produktion, weniger Verbrauch

Die Marktteilnehmer im Sojakomplex wurden von den Zahlen aus dem WASDE-Report überrascht, die Erwartungen wurden durch das USDA nicht erfüllt. Entsprechend deutlich ging es für Die Sojabohnen südwärts, auch Sojaöl und Sojaschrot zeigten sich – zwar in einem geringeren Umfang – mit roten Vorzeichen. Sowohl die globale Produktionsprognose als auch die für die USA wurden deutlich reduziert, jedoch hatten Händler im Vorfeld mit größeren Anpassungen gerechnet. Erwartet wird nun eine globale Sojaernte von 405,3 Mio. Tonnen, im Juni lag die Erwartung von bei 410,7 Mio. Tonnen. Jedoch setzte das USDA auch bei den Verbräuchen und den Exportpotenzialen deutlich den Rotstift an. Die globalen Endbestände fallen darum weniger deutlich im Vergleich zur Vormonatsprognose. Die jüngsten Regenschauer wurden von den Experten positiv bewertet, da die sehr wetterfühlige Phase der Bohnen jedoch noch bevorsteht, bleiben die kommenden Prognosen spannend. Vorbörslich haben die Sojabohnen heute Morgen ihre Richtung geändert und tendieren wieder mit grünen Vorzeichen.

Quelle
VR AGRICULTURAL
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich