26.
10.20
05:49

Sojabohnen steigen wegen guter Nachfrage und Wettersorgen auf ein 4-Jahres-Hoch

Die Chicago-Sojabohnen stiegen heute Morgen zum sechsten Mal in Folge und erreichten aufgrund der starken chinesischen Nachfrage und Trockenheit in Teilen des Top-Produzenten Brasilien den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren.
"China hat viel mehr Sojabohnen und Mais gekauft als zuvor", sagte Phin Ziebell, Agrarökonom bei der National Australia Bank. "Es gibt Wetterbedenken nicht nur für Sojabohnen, sondern für den gesamten Getreidekomplex."
STARKE NACHFRAGE, TROCKENES WETTER
China hat in den letzten Monaten den Kauf von US-Agrarprodukten verstärkt. Im September kaufte das Land 9,8 Millionen Tonnen Sojabohnen, ein Plus von 19% gegenüber dem Vorjahr.
Die Sojabohnenimporte des Landes aus Brasilien stiegen im September gegenüber dem Vorjahr um 51,4%. Zu Beginn des Jahres gekaufte Ladungen wurden jetzt von Chinas Zollabfertigung abwickelt.
Es gibt auch Sorgen über trockenes Wetter in Brasilien, wo gerade Sojabohnen gepflanzt werden.
Der wöchentliche Bericht der Commodity Futures Trading Commission über die Zusagen von Händlern zeigte auch, dass nichtkommerzielle Händler, zu denen auch Hedge-Fonds gehören, ihre Netto-Long-Positionen in CBOT-Weizen und Sojabohnen erhöhten.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich