18.
07.23
14:58

Sojaexportdaten unter den Markterwartungen

Nachdem die neue Handelswoche uneinheitlich für den Sojakomplex gestartet ist ging es gestern auf breiter Front in die Gewinnzone. Der aktuelle Frontmonat der Bohne legte 3,75 US-Cent je Bushel zu und kostet damit umgerechnet 484,72 Euro je Tonne. Auch die Schrotkontrakte notierten Gewinne. Hier lag der führende August bei umgerechnet 424,38 Euro je Tonne. Derweil veröffentlichte das USDA die Exportdaten für die vergangenen Woche. So summierten sich diese auf lediglich 155.000 Tonnen und lag unter den Schätzungen der meisten Marktteilnehmer von 300.000 Tonne. Verglichen mit dem Vorjahr fielen die Zahlen deutlich schwächer aus (Vorjahreszeitraum 440.000). Wie auch bei den Maisbeständen hat sich trotz der schwierigen Wetterlage der Zustand der Sojabestände leicht verbessert. 55 % der Flächen sind in einer guten Verfassung. In der Vorwoche waren es 2 Prozentpunkte weniger.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich