07.
08.23
09:14

Sojakomplex findet keine einheitliche Richtung

Der Sojakomplex konnte am Freitag keine einheitliche Richtung finden. Bei den Bohnen übernahmen die Bullen die Führung. Der meistgehandelte Novembertermin notierte ein Kurszuwachs von 8,00 $ US-Cents/bushel auf 1333,25 $ US-Cents/bushel und kostet damit umgerechnet 444,22 Euro je Tonne. Die Schrotkontrakte hingegen konnte dem nicht folgen und beendeten die Sitzung mehrheitlich mit Verlusten. Stützend wirkte sich am Freitag die Exportdaten auf die Ölsaatenkurse aus. Die jüngsten bestätigten Exportdeals lassen die Händler hoffen, dass sich auch in den kommenden Wochen die Geschäfte wieder dynamischer zeigen. Auch die wieder anziehenden Rohölkurse gaben Unterstützung. Die Wetteraussichten für die folgenden Tage hat sich wieder deutlich verbessert. Die Temperaturen sollen weiter sinken und zeitgleich sind Niederschläge gemeldet.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich