15.
09.23
09:44

Spekulationen über Bestandsschäden treiben Soja

Der Sojakomplex legte gestern insgesamt zu. Sowohl Schrot als auch Bohnen und Sojaöl konnten mit grünen Vorzeichen den Handelstag am Donnerstag beenden. Händler rechnen zunehmend mit weiteren Bestandsschäden aufgrund der Hitzeentwicklung in vielen wichtigen Anbaugebieten des USA. Niederschläge fehlen in fast allen Anbaugebieten. Die US-Exportverkäufe der vergangenen Woche bewegten sich mit 706.900 Tonnen im Rahmen der Analystenschätzungen und brachten darum keine zusätzlichen Impulse. Als besonders nachhaltig bewerten einige Marktbeobachter die gestrige Entwicklung jedoch nicht. Dennoch legen die Kurse im vorbörslichen Handel am heutigen Freitag abermals zu, wenngleich die Zuwächse weniger deutlich sind als gestern.  Das kanadische Statistikamt rechnet wie beim Canola mit einer geringeren Sojaproduktion in diesem Jahr. Staat wie bisher erwarteten 6,7 Mio. Tonnen dürfte die Ernte nun bei 6,5 Mio. Tonnen liegen. Insgesamt spielt die kanadische Produktion am Weltmarkt jedoch eine geringere Rolle.

Quelle
VR AGRAR
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich