18.
01.17
11:29

Trump entlockt auch Bayer Job-Versprechen

Bayer und Monsanto erklärten gestern nach einem Treffen mit Donald Trump, dass das vor der Verschmelzung stehende Unternehmen in den kommenden sechs Jahren die Hälfte seines Forschungs- und Entwicklungshaushaltes in den USA ausgeben werde.
Die beiden Unternehmen warten auf die Genehmigung der Trump-Regierung für die Übernahme von Monsanto durch Bayer zum Preis von 66 Mrd. USD. Ein Sprecher von Donald Trump sagte, dass Bayer versprochen habe, Investitionen in den USA zu steigern und neue Jobs zu schaffen.
Weltweit werden in den kommenden sechs Jahren $16 Mrd. von Bayer in die Agrarsparte investiert, so habe man es während der Übernahmeverhandlungen im September 2016 festgeschrieben.
Das deutsche Pharma- und Agrarunternehmen Bayer und Monsanto, der größte US-Saatenzüchter, wollen mehrere tausend hochbezahlte High-Tech-Jobs anbieten, wenn erst die Integration von Monsanto erfolgt ist. Trumps Sprecher sagte, dass zu den existierenden 9.000 Jobs in den USA zusätzlich 3.000 High-Tech-Arbeitsplätze angeboten werden sollen.
Ähnliche Job-Versprechen hat Trump auch anderen Konzernen wie General Motors und Wal-Mart im Vorfeld seiner Amtseinführung, die am kommenden Freitag stattfindet, entlockt.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich