26.
07.23
10:50

Ukrainischer Hafen in Reni nimmt wieder Betrieb auf

Nach den Gewinnen des Vortages haben die Bullen gestern die Führung wieder abgeben. Die Weizenkurse an der Euronext beendeten den Handel mit leichten Verlusten. In den USA ging es zu Börsenstart in die Verlustzone. Als Grund für die Korrektur nannten Marktbeobachter vor allem Gewinnmitnahmen, denn die Lage an der ukrainischen Exportfront ist weiterhin mehr als angespannt. Berichten zufolge kam es gestern zu erheblichen Verzögerungen am Donaudelta. Positiv ist zu vermelden, dass der Hagen in Reni den Betrieb wieder aufgenommen hat. So scheinen dort die Raketen weniger Schaden verursacht zu haben als bisher angenommen. Die EU ließ derweil verlauten, dass auch über europäische Häfen ukrainischer Weizen exportiert werden könnte. Das stellt eine weitere Alternative da. Analysten von UkrAgroCOnsult gehen davon aus, dass mit den aktuellen Gegebenheiten rund 5,0 Mio. Tonnen Getreide das Land verlassen könnten.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich