22.
08.23
09:02

US-Maisexporte weiterhin hinter Vorjahresvolumen

Entgegen den Tendenzen am Weizenmarkt legten die Maispreise gestern zu. Der November-Kontrakte schloss um 0,75 Euro höher als am Freitag und notiert damit bei 216,75 Euro/t. Die Folgekontrakte ab März 2024 konnten mit höheren Gewinnen in die neue Handelswoche starten. Dabei spielt weiterhin die Wetterprognose für die kommende Tage eine Rolle. Vorhergesagt sind hohe Temperaturen, Niederschläge werden keine erwartet. Das Wetterbild zeigt sich nicht nur in Deutschland, in Mitteleuropa ist dieses Wetter insgesamt vorhergesagt. An der CBoT ging es für Mais gestern spürbar südwärts. Die Exportverladungen der vergangenen Woche lagen über denen der Vorwoche, aber verfehlen das Vorjahresergebnis um deutliche 41 Prozent. Zudem beschäftigen sich die Marktteilnehmer weiterhin mit dem Handelsstreit mit Mexiko. Das Land hat zwar am Freitag noch über 111.000 Tonnen Mais geordert, dennoch möchte das Land an dem Importverbot für gentechnisch veränderten Mais festhalten. Die Angelegenheit wird nun von einer Schiedsstelle entschieden. Vorbörslich zeigen sich heute abermals rote Vorzeichen in Chicago.

Quelle
VR AGRICULTURAL
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich