17.
07.18
14:40

US-Schlachthöfe verlieren mit China Absatzmarkt für Innereien

US-Lieferungen nach China von Innereien sind bereits vor dem Ausbruch der chinesischen Strafzölle für US-Güter im April und Mai um 1/3 gesunken. Nach dem 06. Juli, als weitere 25 % Zölle dafür erhoben wurden, geht der US-Export von Innereien gegen Null.
Mit dem Verkauf von Innereien nach China, steht und fällt in der westlichen Welt die Kalkulation der Schlachthöfe. China wird wohl kaum Probleme haben, in anderen Ländern der Welt Innereien zu kaufen.
Gerade in Europa, wo die Schweinepreise zurzeit auf dem niedrigsten Niveau seit zwei Jahren notieren, ist man gerne bereit, mehr Innereien nach China zu verkaufen.
US-Schlachthöfe erzielten in 2017 für Innereien rund 76 Cent das Pfund wenn sie in China Käufer fanden. Wenn dieser Markt jetzt wegbricht, müssen Schweinefüße, Köpfe, Mägen, Zungen, Herzen und Innereien im Inland für 18 Cent das Pfund zu Katzen- und Hundefutter verarbeitet werden.
Die Vereinigung der US-Schlachthöfe rechnet vor, dass der Handelsstreit 860 Mio. USD Verlust pro Jahr bringen kann.
Text: HANSA Terminhandel GmbH /

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich