12.
11.18
06:32

USA übernehmen in Q1 und Q2/2019 die Regie am Weizenmarkt

Nach drei Handelstagen mit sinken Kursen steigt heute Morgen der CBoT-Weizen wieder. Es wird eine bessere Nachfrage nach US-Weizenerwartet. Der feste US-Dollar legt allerdings einen Deckel drauf.
Der Anstieg des Dollar-Wechselkurses auf ein 16-Monats-Hoch gegenüber dem Korb anderer großer Währungen wird mit der Geldmarktpolitik der Federal Reserve in den USA begründet, die ihre Zinspolitik beibehalten wollen. Für Anbieter von US-Produkten wird es deshalb nicht leichter, zu exportieren.
Deshalb standen auch die Weizenkurse am CBoT in der letzten Woche unter Druck zumal die Ausfuhren zuletzt unter den Markterwartungen lagen. Russland ist bis jetzt in internationalen Ausschreibungen immer noch dominant.
Nun erwarten Marktteilnehmer aber, dass die US-Weizenexporte mit den Exportpreisen in Russland und anderer Schwarzmeeranrainer konkurrieren können. In der ersten Hälfte des Jahres 2019 wird, ihrer Meinung nach, die USA das Heft übernehmen, weil die Vorräte und Ernten in der Schwarzmeerregion sowie in Australien kleiner sind. Das wird die Weizenkurse an der CBoT unterstützen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich