04.
10.18
12:55

Wassermangel: Irak baut 55 % weniger Wintergetreide an

Iraks Landwirtschaftsministerium teilte heute mit, dass die Wintergetreidefläche in 2018/19 um 55 % eingeschränkt wird, weil es an Wasser fehlt.
Irak, der größte Getreideerzeuger im Mittleren Osten, kann demnach nur auf rund 315.266 Hektar bewässerten Flächen Weizen anbauen. Die Wasserreserven sollen aktuell 11 Mrd. Kubikmeter groß sein, 4 Mrd. weniger als im letzten Jahr.
Daraus ergibt sich, dass die Anbaufläche für Wintergetreide um 55 % schrumpft. Sollte sich die Lage verbessern, wird mehr angebaut.
Die Vereinten Nationen (FAO) schätzen, dass der Irak 20 % weniger Weizen ernten wird und umso mehr Getreide importieren muss.
Der Irak hat 1991 zusammen mit der FAO ein Programm zur Nahrungssicherhit entwickelt. Das bezieht sich auf Mehl, Speiseöl, Reis, Zucker und Babynahrung. Das Handelsministerium ist für die Verteilung der Nahrungsmittelhilfen verantwortlich.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich