21.
08.18
05:43

Weizen: Händler stellen sich auf mögliche Exportbeschränkungen in Russland ein

Die Kurse der CBoT-Weizenfutures sinken am zweiten Tag in Folge, weil erwartet wird, dass Russland in den kommenden Monaten mehr Weizen exportieren wird als im ersten und zweiten Quartal der Vermarktungsperiode in früheren Jahren. Exporteure beschleunigen die Abwicklung ihrer Geschäfte, weil sie in der zweiten Hälfte der Saison Exportbeschränkungen befürchten.
Spekulationen über mögliche Exportbeschränkungen Russlands trieben am Freitag die Weizenkurse in die Höhe, weil es damit am Weltmarkt eng werden könnte. Europa, Russland und Australien schätzen ihre Ernte kleiner ein.
Die russische Regierung will von Exportbeschränkungen nichts wissen. …. Bisher nicht. Die Händler sind aber dennoch alarmiert.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich