21.
08.23
10:07

Weizen legt am Freitag kräftig zu

Die Weizenpreise legten am Freitag deutlich zu. Der Frontmonat konnte an der Börse in Paris um 5 Euro auf 233,00 Euro/t zulegen, der Dezember-Termin schloss mit einem Zuwachs von 4,50 Euro/t bei 242,75 Euro/t. Für den Anstieg waren sowohl technische Überlegungen institutioneller Investoren als auch neue Nachrichten aus Russland verantwortlich. Viele Teilnehmer, auf beiden Seiten des Atlantiks, nutzten die zuletzt rückläufigen Preise, um ihre Short-Positionen abzubauen. Zudem kamen neue Meldungen, wonach es rund um den russischen Hafen Noworossiysk Explosionen gegeben haben soll. Auch die Meldung, dass Indien über die Lieferung von rund 9 Mio. Tonnen Weizen mit Russland verhandelt, sorgte für Auftrieb. Das Land erlebt derzeit den wärmsten und trockensten August seit über 120 Jahren und wird somit weiterhin als Exporteur ausfallen und gleichzeitig stark auf Importe angewiesen sein. An den Kassamärkten hierzulande spiegeln sich die jüngsten Börsenbewegungen ebenfalls in anziehenden Getreidepreisen wider. Sowohl Brot- als auch Futterweizen sowie Gerste legten am Freitag auf Großhandelsebene leicht zu. Vorbörslich zeigen sich an der CBoT heute jedoch leichte Verluste.

Quelle
VR AGRICULTURAL
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich